Was ist MBSR?

 

Förderung der Gesundheit von Körper und Psyche durch Achtsamkeit

MBSR (Mindfulness-Based Stress Reduction), im deutschen achtsamkeitsbasierte Stressbewältigung, ist ein achtwöchiges Gesundheitsprogramm im Gruppensetting. MBSR wurde Ende der siebziger Jahre von Prof. Dr. Jon Kabat-Zinn an der  University of Massachusetts Medical Center entwickelt. Das Hauptanliegen des Programmes ist es, eine spezielle Form des Gewahrseins in den Alltag zu integrieren: Die absichtsvolle freundliche Lenkung der Aufmerksamkeit auf den gegenwärtigen Moment mit allen Erfahrungen, die dazu gehören. Dieses Gewahrsein wird in MBSR Achtsamkeit genannt.

Wie ist MBSR aufgebaut?

Die Mindfulness-Based Stress Reduction beinhaltet 8 wöchentlich stattfindende Sitzungen mit einem Zeitaufwand von etwa 2,5 Stunden sowie eine Tagesveranstaltung (Achtsamkeitstag) von ca. 6 Stunden, meist an einem Wochenende.

Kernelemente des Kurses sind:

  • Achtsame Wahrnehmung des Körpers in Ruhe (Bodyscan)

  • Achtsame Wahrnehmung des Körpers in Bewegung (Yoga)

  • Meditation im Sitzen

  • Meditation im Gehen

  • Kurzvorträge und Erfahrungsaustausch zu Stress, Umgang mit Gefühlen, Umgang mit dem Körper, Achtsame Kommunikation, Selbstfürsorge

  • Anleitung zur Integration von Achtsamkeitsmomenten in den Alltag


Der Kurs wird in Gruppen von 4 - 15 Teilnehmenden unterrichtet. Tägliche Übungen zu Hause für 45 - 60 Minuten sind Voraussetzung, um von einem Kurs angemessen zu profitieren. Vor Kursbeginn eine Orientierungsveranstaltung und ein kostenfreies individuelles Vorgespräch statt. Nach dem Kurs können Einzelgespräche verabredet werden. Die Kursteilnehmer*Innen erhalten schriftliche Unterlagen und Audio-Übungsanleitungen.

Entstehungsgeschichte

Das Programm wurde anfänglich für die Behandlung von chronischen Erkrankungen entwickelt.  Es sollte dabei breit zugänglich, verständlich, einfach zu erlernen, säkulär und wissenschaftlich fundiert sein. Die deutlich werdende Effektivität des Gesundheitskurses sorgte dafür, dass sich MBSR in den Gesundheitssystemen zunächst in den USA und daraufhin in Europa und der ganzen Welt verbreitete.

Wissenschaftliche Nachweise

Der wissenschaftliche Anspruch des Programms erleichterte die Entstehung von mittlerweile mehreren zehntausend Fachartikeln über die positiven Wirkungen des Kurses auf Psyche und Körper. Zu diesem Wissensfundus gehören hunderte Studien zu den gesundheitsförderlichen Effekten auf den Ebenen des Immunsystems und der Neuronen. Das Achtwochenprogramm führt nachweislich zu einer gesundheitsdienlichen Neuverknüpfung vieler Hirnareale und positiven Beeinflussen von immunologischen und biologischen Prozessen im Körper, und das in allen Altersschichten von der Jugend bis hin ins hohe Alter.

Bei welchen Anliegen ist MBSR nützlich?

Es liegen Wirksamkeitsbelege für diverse Anliegen vor, mit denen Menschen einen MBSR Kurs beginnen. Studien zeigen, dass MBSR genutzt werden kann, um Stress im Alltag zu reduzieren. Darüber hinaus zeigt sich MBSR wirksam in der Linderung von Schlafproblemen, innerer Unruhe, depressiven und Angstsymptomen, Probleme der Aufmerksamkeitslenkung, der Emotionsregulation und partnerschaftlichen Problemen. MBSR kann für die zusätzliche bzw. Nachbehandlung von psychischen Erkrankungen eingesetzt werden und zeigte sich auch dabei effektiv. Dabei wird empfohlen, in Rücksprache mit einem/einer Psychotherpeut*in und MBSR-Lehrer*In zu gehen.

 
Image by Simon Migaj
 

©2020 Christian Müller-Liebmann. Impressum